Was bringt mir eigentlich ein Wettkampfschuh?

Der Wettkampfschuh ist quasi der Sportwagen unter den Laufschuhen. Bei WettkamWettkampfpfschuhen wird auf alles verzichtet, was den Schuh schwer und träge macht. Das führt zu einem sehr direkten Laufgefühl und macht den Schuh leicht und dynamisch. Aufwändige Dämpfungselemente und stark stabilisierende Elemente sucht man in dieser Laufschuhkategorie vergebens.

Ambitionierte, nicht zu schwere Läufer, die keine orthopädischen Probleme aufweisen, können perfekt vom geringeren Gewicht und der Dynamik eines Wettkampfschuhs profitieren. Pro gelaufenem Kilometer lässt sich hier nachweislich die ein oder andere Sekunde einsparen. Dazu kommt noch der psychologische Effekt. Der spezielle, leichte und dynamische Wettkampfschuh steigert die Leistungsbereitschaft im Vergleich zum normalen Training.laufschuhe

Allerdings ist zu beachten, dass der Vorteil, der durch das geringe Gewicht entsteht nur genutzt werden kann, wenn die fehlende Stabilität nicht durch zusätzliche Muskelarbeit im Fuß ausgeglichen werden muss. Wer also aufgrund orthopädische Schwächen des Fußes einen stabilen Schuh benötigt, wird kaum vom geringeren Gewicht profitieren.

Wer mehrmals wöchentlich läuft und gerne auch schnelle Tempoeinheiten ins Training integriert, kann sich nach entsprechender Beratung durchaus an einen Wettkampfschuh wagen. Wichtig ist, den Fuß langsam an das neue Gerät zu gewöhnen und nicht komplett auf den gewohnten Trainingsschuh zu verzichten.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.