Nike Free Run+ 3 und Nike Free 3.0 v4 im Härtetest

NIKE_510643-402-Free Run+3 Damen
nike free run+ 3 für Damen und Herren

Der nike FREE RUN+ 3 Damen in berry/lime und weiteren Farben

Der nike Free Run+ 3 existiert nun schon in seiner 3. Generation und der nike Free 3.0 sogar schon in der Version 4! Was hat sich getan seit der Markteinführung? Welche Unterschiede gibt es zwischen nike Free 3.0, nike Free 4.0 und nike Free Run? Wir zeigen Euch alle aktuelle Modell auf, worin die Unterschiede liegen und welches nike Free Modell für wen geeignet ist.

Der Grundgedanke hinter dem nike Free war: barfuß ist besser! Getreu diesem Motto wurde 2005 der erste nike Free mit wissenschaftlicher Unterstützung von Dr. Brüggemann und der Sporthochschule Köln entwickelt.

Nachgewiesener Kraftgewinn
Die Untersuchungen an der Deutschen Sporthochschule in Köln konnten eine deutliche Zunahme der Kraft verschiedener Muskeln eindeutig nachweisen. Besonders auffällig: Die Kraft der beiden Muskeln flexor hallucis (langer Großzehenbeuger) und flexor digitorum longus (langer Zehenbeuger) nahmen nach einem fünfmonatigen, regelmäßigen Training um 20 Prozent zu. In der Kontrollgruppe, die in herkömmlichen Laufschuhen trainierte, gab es keine signifikante Kraftzunahme.

Die neuromuskuläre Leistung konnte nach einem dreiwöchigen Training um acht Prozent verbessert werden. Und – was somit auch die These von Arthur Lydiard bestätigt: Zehn Monate nach dem Trainingsprogramm im Nike Free 3.0 gab die Experimentalgruppe (57 Personen) an, dass sie zu 78,1 Prozent beschwerdefrei sei. In der Kontrollgruppe (43 Personen) fiel der Wert mit 62,5 Prozent deutlich schlechter aus.

„Wir konnten zum ersten Mal in einer wissenschaftlichen Ursachen-Wirkungs-Analyse nachweisen, dass Training im Nike Free nachweislich die Kraftwerte erhöht und die Verletzungsanfälligkeit reduziert“, erklärt Prof. Dr. Gerd-Peter Brüggemann. (Quelle: Leichtathletik.de)

nike Free Run+ 3 Herren in blau

nike Free Run+ 3 Herren in blau

nike Free Run+ 3 Herren in gelb

nike Free Run+ 3 Herren in gelb

nike Free Run+ 3 Herren in schwarz

nike Free Run+ 3 Herren in schwarz

 

 

 

 

Heute nach 7 Jahren nike Free hat sich der Grundgedanke und auch die Konzeption nike Free nur unwesentlich verändert. Die Sohlen sind etwas filigraner mit schmäleren Flexkerben. Dies verleiht ein noch gleichmäßigeres Abrollverhalten und ein besseres Fußgefühl Praktischerweise bleiben durch die feineren Flexkerben auch weniger Steine in der Zwischensohle stecken, sollten auch mal Laufstrecken mit Schotter oder Kieswege dabei sein.

nike Free Run+ 3 Damen in violett

nike Free Run+ 3 Damen in violett

 

 

 

 

 

Die Unterschiede zwischen nike Free 3.0, nike Free 4.0 und nike Free Run sind ganz einfach erklärt: je kleiner die Zahl, desto intensiver ist das Training und desto geringer ist die Sprengung im Schuh!

Hinsichtlich Passform gibt es in der aktuellen Modellreihe ebenfalls Unterschiede: Der nike Free 3.0 v4 ist der Schmalste und die Zunge ist komplett geschlossen, der nike Free 4.0 hat eine etwas breitere Zehenbox und die Zunge ist nur an der Innenseite angenäht. Der nike Free Run+ 3 hingegen hat eine recht komfortable Passform mit einer freien Zunge. Daher ist dieses Modell auch eher für breitere Füße und für einen hohen Rist geeignet.

Nike Free 3.0 v4 Damen in hellblau - Artikel 511495-401

Nike Free 3.0 v4 Damen in hellblau

Nike Free 3.0 v4 Damen in pink - Artikel 511495-500

Nike Free 3.0 v4 Damen in pink

Nike Free 3.0 v4 Herren in gelb - Artikel 511457-700

Nike Free 3.0 v4 Herren in gelb

 

 

 

 

 

Einsatzbereich:

Der nike Free ist kein Laufschuhersatz! Der nike Free 3.0, nike Free 4.0 oder auch der nike Free Run+ 3 sind Trainingsgeräte für die Füße! Durch die flexible Sohle kommt auf den Fuß zusätzlich eine stabilisierende Funktion zu, hierdurch wird die Fußmuskulatur überdurchschnittlich belastet. Beim nike Free 3.0 noch mehr als beim nike Free Run+ 3! Im Vergleich zum Laufschuh, der die Fußmuskulatur unterstützt, haben wir es beim nike Free mit einer zusätzlichen Be-Lastung zu tun. Daher ist es auch nicht sinnvoll, diesen Schuh für längere Trainingsläufe als maximal 60 Minuten einzusetzen. Im ermüdeten Zustand kann ein nike Free durchaus auch Überlastungen im muskulären und im Sehnen-Ansatzbereich – nicht zuletzt sogar zu Ermüdungsfrakturen führen.

Fazit: Der nike Free ist ein Trainingsgerät für die Fußmuskulatur und darf keineswegs als Ersatz der Laufschuhe dienen. Idealerweise dient der nike Free Schuh für kürzere Laufeinheiten, Lauf-ABC oder auch für Stabilitätsübungen im Fitnessstudio. Der nike Free ist damit als Zweit- oder gar Drittschuh für sportlich ambitionierte Läufer zu sehen. Der nike Free 3.0 ist im Gegensatz zum nike Free Run+ 3 in der Passform etwas schmäler und im Training intensiver! Die Sprengung beim nike Free Run beträgt 8mm, beim nike Free 4.0 6mm und beim nike Free 3.0 v4 gar nur 4mm.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.