Der adidas adizero adios boost im Expertentest

adidas_adizero_adios_boost_G95112Endlich ist er da: adidas adizero Adios Boost!

Nachdem seit einiger Zeit die Topathleten der Marathonwelt mit diesem Schuh von Erfolg zu Erfolg rennen und Streckenrekorde pulverisieren, steht er jetzt auch bald den ambitionierten Amateuren zur Verfügung. Ich habe seit ein paar Wochen die Möglichkeit, den adizero Adios Boost zu testen.

Nachdem ich den adidas Energy Boost als Trainingsschuh schon kenne war ich gespannt, wie sich das Boost-Material in einem Wettkampfschuh bewährt.

Passform und Laufeigenschaften:

Zunächst fällt auf, dass die Form des Schuhs der des adidas adizero Adios 2 sehr ähnelt. Das heißt, der verwendete Leisten ist bewährt schmal und leicht gebogen und gibt dem Fuß dadurch einen guten Halt ohne unangenehm einzuengen. Die Zehenbox fällt etwas geräumiger aus als beim adizero Adios 2.

Der adidas adizero adios boost als Damenschuh Q21501

Der adidas adizero adios boost als Damenschuh

Der superleichte und flache Laufschuh überrascht mit einer für einen Wettkampfschuh unerwartet komfortablen Dämpfung im Fersenbereich, die ich als sehr angenehm empfunden habe. Gleichzeitig ist er im Vorfußbereich sehr direkt, gibt eine gute Rückmeldung über die Beschaffenheit des Untergrunds und setzt die vom Läufer eingesetzte Kraft optimal in Vortrieb um.

Ich habe den Schuh teilweise bei sehr sommerlichen Temperaturen (auch jenseits der 30 Grad) getestet und konnte keine Veränderung der Dämpfungseigenschaften feststellen. Das ist eine einzigartige Eigenschaft, die ich bei anderen Wettkampfschuhen bisher vermisst habe.

Obermaterial:adidas adios boost Laufschuh

Das textile Obermaterial besteht aus luftigem Mesh (anders als beim Energy Boost) mit getapten Nähten, somit lässt er sich auch barfuß laufen. Auf die beim adidas adizero Adios 2 verwendete Verstärkung der Zehenkappe wurde hier zugunsten einiger Synthetikstreifen verzichtet.

Auf die Beschaffenheit der Sohle werde ich im Unterkapitel Untergrund näher eingehen.

Stabilität:

Der adizero Adios Boost ist ein neutraler Wettkampfschuh, der sich auch für ambitionierte Läufer mit leichter Überpronation eignet. Die externe Fersenkappe fällt nicht so steif wie beim adizero Adios 2 aus, stabilisiert den Fuß aber dennoch optimal.

Die Einlegesohle lässt sich herausnehmen und problemlos durch eigene orthopädische Einlagen ersetzen. Die Zwischensohle bietet hier die nötige Stabilität.

Untergrund:

Sohlenansicht des adidas adizero adios boostDie Außensohle des adizero Adios Boost ähnelt stark der des adizero Adios 2. Sie ist für einen Wettkampfschuh robust ausgeführt und eignet sich neben dem Einsatz auf Asphalt auch für kürzere Strecken auf schottrigen Untergründen.

Das zum Einsatz kommende Continental-Material gibt sehr guten Kontakt zum Untergrund, selbst wenn dieser relativ glatt ist (z.B. nasse Keramikbeläge oder Brücken). Das hilft beim Erreichen schneller Zeiten.

Fazit: Mit dem adidas adizero Adios Boost ist es adidas gelungen, einen leichten, direkten Wettkampfschuh anzubieten, der gleichzeitig einen in dieser Klasse bisher nicht gekannten Dämpfungskomfort bietet. Damit eignet er sich nicht nur für den Wettkampf bis zur Marathondistanz, sondern auch für schnelle Trainingsläufe.

Er kann sowohl von leichten als auch von mittelschweren LäuferInnen getragen werden, ohne dass sich seine positiven Laufeigenschaften verändern.

Es gibt zwei „schlechte“ Nachrichten:

  1. Der Schuh als Ausrede für die verpasste Bestzeit fällt jetzt endgültig weg.
  2. Trainieren muss man immer noch.

Trotzdem: der adidas adizero Adios Boost ist ein toller Schuh, bei dem man sich auf den nächsten schnellen Trainingslauf bzw. Wettkampf richtig freut. Probierts einfach mal selbst!

 

 

1 Kommentar

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.