Häufige Verletzungen und Überlastungsbeschwerden bei Läufern

Überlastungsbeschwerden beim Läufer durch falsche Laufschuhe

Das ständig wachsende Interesse am Laufsport erfordert immer mehr eine fach- und sachkundige Betreuung und Beratung der Sportler in der Vor- und Nachbereitung der Trainingseinheiten, sowie in der Prävention und Nachbehandlung eventuell auftretender Überlastungen und Verletzungen. Dies beginnt bereits bei der richtigen Auswahl des Sportgerätes.

Der richtige Laufschuh vermeidet Überlastungen

Der Laufschuh ist hier der wichtigste Begleiter und somit das Sportgerät des Läufers! Das Funktionieren dieses Schuhs entscheidet über Frust oder Spaß, sowie über beschwerdefreies Laufen und Überlastungsschäden gleichermaßen.

Im Artikel zur Dämpfung und Stabilität bei Laufschuhen sind wir hierzu bereits ausgiebig zur Funktionsweise der Laufschuhe eingegangen. Hier gehen wir nochmals auf die Wichtigkeit des passenden und funktionierenden Equipments beim Läufer ein, damit Überlastungsbeschwerden durch chronische Fehlbelastung vermieden werden.

Das Laufen stellt eine Gesamtkörperbelastung dar, bei der ca. 90% der Muskulatur einbezogen wird. Hierbei wird neben dem Herz-Kreislauf Systems der Stütz- und Bewegungsapparat starken Belastungen ausgesetzt:

  • 3-4fache Körpergewichtsbelastung auf den Fuß
  • Stoßwellen durch den rhythmischen Bodenkontakt bei harten Untergründungen sind 3-4x größer als bei weichen Untergründen
  • Straßenläufe: der Neigungswinkel (jede Straße ist mit ca. 7° geneigt, damit das Wasser abfließt) führt zu einer Veränderung der Körperstatik – Beinlängenverkürzung
  • Bergaufläufe führen zu einer hohen Wadenbelastung, Bergabläufe verursachen eine hohe Kniegelenkbelastung

Die häufigsten Überlastungssyndrome treten dabei wie folgt auf:

Verletzungshäufigkeit im Laufsport

 

 Quelle: Laufen ohne Beschwerden, LAS Verlag

Sprengung bei Laufschuhen

Mit der Funktionsweise des Laufschuhs haben wir die Möglichkeit, die Belastung auf die betroffenen Strukturen direkt zu beeinflussen. Laufschuhe mit unterschiedlichen Materialien im Bereich der Zwischensohle korrigieren die Stellung des unteren Sprunggelenks in Richtung Pronation oder Supination, welches maßgeblich Einfluss auf die o.a. Verletzungslokalisation hat. Ebenfalls ist der Indikator der “Sprengung bei Laufschuhen” ein wichtiges Element, einzelne Strukturen des Bewegungsapparates zu be- oder entlasten.

Somit ist es auch aus medizinischer Sicht präventiv essentiell, von eventuell vorhandenen Beschwerden am Bewegungsapparat in der Laufschuhberatung zu erfahren. Der Fachberater kann dann entsprechende Laufschuhe präferieren.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.