Der Asics Dynamis – Laufschuh mit Boa Verschluss

Langsam aber sicher trauen sich die großen Laufschuhhersteller, andere Schnürsysteme als die klassichen Schnürsenkel zu verbauen. Boa Verschlüsse kennen einige von euch

asics dynamis test

Der Boa Drehverschluss ist seitlich angebracht

wahrscheinlich seit vielen Jahren von ihren Snowboard-, Golf- oder Fahrradschuhen. Im Prinzip sind Boas kleine Drehräder, die eine Art Seil mit einer sehr feinen Rasterung immer weiter aufrollen und den Schuh so langsam schließen. Zum Öffnen des Schuhs zieht man den Verschluss einfach heraus und die Schnürung geht auf. Es gibt keine überstehenden Enden und man kann die Boas nur in eine Richtung drehen, falsch machen kann man also nichts.

Der Asics Dynamis mit Boa Verschlusssytem

Der Asics Dynamis ist ein leichter aber dank FlyteFoam Mittelsohle doch äußerst komfortabler Schuh. Wie von Asics gewohnt, gehört er nicht zu den breitesten Kandidaten der Welt, weshalb er bei mir wieder ziemlich eng sitzt. Vielen Läufern kommt das jedoch auch

asics dynamis test

Die medialen Dynapanele

entgegen, ebenso wie die Stabilität bezüglich der Pronation. Man könnte den Dynamis beinahe als etwas stabileren Bruder des Asics Dynaflite 2 bezeichnen. Das Dynapanel auf der medialen (inneren) Seite sorgt für eine Kontrolle der Überpronation (natürlich in Maßen, der Dynamis ist ja kein Gel-Kayano). Bestimmte Sektionen des Schuhs bieten mehr Unterstützung, generell ist das Obermaterial ein Sockliner (Asics nennt das Monosock) und so fühlt er sich aufs erste auch an. Bequem wie eine Socke, dabei aber nicht instabil.

Wie sitzt so ein Laufschuh mit Boas?

Der Dynamis ist leichtgewichtig aber nicht minimalistisch, woran die durchgehende FlyteFoam Mittelsohle großen Anteil hat. Ähnlich dem Dynaflite 2 fühlt man sich von ihr

asics dynamis test

stehts komfortabel betreut, ohne jedoch das Gefühl zu haben, zu viel tun zu müssen, um voran zu kommen. Das Monosock Obermaterial sitzt zwar eng aber dennoch bequem, während man in der Zehenbox noch etwas Freiraum genießt.  Die Schnürung lässt sich natürlich perfekt anpassen, ein paar Klicks genügen und der optimale Druck und Halt ist gefunden, dabei drückt nichts o.ä., sondern der Druck der Schnürung verteilt sich sehr gleichmäßig auf den Fuß. Einfluss darauf haben auch die Dynapanel genannten Elemente auf der Innenseite des Mittelfußes. Sie schmiegen sich schön an und geben dem Gewölbe etwas Halt. Wobei sich im Mittelfußbereich auch in der Zwischenohle ein etwas häreteres und als leichte Stütze fungierendes Element wiederfindet.

 Laufgefühl im Asics Dynamis

Dämpfungstechnisch ist man, wie gesagt, komfortabel aber nicht undynamisch

asics dynamis test

unterwegs. Der Fersenhalt des Dynamis ist dank Boas auch super und die Außensohle sowieso bewährt. Ich fühle mich in klassischem Münchner Gelände stets wohl und auch auf schnelleren Läufen wird der Dynamis für viele Läufer sicher zum treuen Begleiter werden. Außer dem äußerst guten Halt ist übrigens während dem Laufen nichts von den Boas zu spüren.

 

Keine Kommentare
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.