Der Asics METARIDE – Laufen neu erleben!

Am 28. Februar 2019 war es soweit – Asics stellt den neuen METARIDE dem Laufpublikum vor. Asics’ bestens gehütetstes Geheimnis seit vielen Jahren. Was steckt dahinter? Für wen ist der Laufschuh konzipiert? Selbst wir wissen nur sehr wenig über diese neue Entwicklung. Völlig neu konzipiert mit einem völlig neuen Laufgefühl.

Super steife, unflexible Sohle: Was soll das?

asics METARIDE 1Die GUIDESOLE™-Technologie des Asics METARIDE ist bis dato einzigartig. Die Sohle lässt sich kaum verformen und ist von vorne herein gebogen. Genauso ist der Vorfußbereich sehr fest. Laut Asics erhöht das die Laufeffizienz. Wie das funktionieren soll? Die steife Sohle schränkt die Flexion des Fußes ein. Das hat eine geringere Ermüdung der einzelnen Muskeln des Bewegungsapparates zur Folge. Beispielsweise wird die Wade weniger beansprucht. Dass das Konzept funktioniert, hat Asics selbst nachgewiesen und sich selbiges von einem Labor in Großbritannien bestätigen lassen. Die Theorie hinter dem neuen METARIDE ergibt auf jeden Fall Sinn.

 

Mit dem Asics METARIDE weiter laufen?

asics METARIDE 2Asics bewirbt den METARIDE mit dem Spruch: “Mit weniger Aufwand weiter laufen”. Das ist auch theoretisch korrekt, allerdings muss man das noch noch etwas präzisieren. Der METARIDE ist nämlich ein Schuh für lange Läufe und nichts fürs Tempotraining. Denn man kann die Vorteile des MEATRIDE nur richtig nutzen, wenn man den Schuh auch über die Ferse läuft. Der Schwerpunkt des Schuhs liegt nämlich etwas weiter in Richtung Ferse als es sonst der Fall ist. Damit ist der Schwung des Beines bzw. des Fußes nach vorne etwas kraftsparender. Außerdem kann man die Technologie der Sohle des METARIDE nur komplett nutzen, wenn der Fußaufsatz über die Ferse kommt. Wieso?

Dämpfung und Steifigkeit? Was denn jetzt?!

Der neue MetarideDas bedeutet konkret, dass die sehr ausgeprägte Dämpfung unter der Ferse die durch den Fußaufsatz hervorgerufene Muskelermüdung reduziert. Dazu besteht die Guidesole genannte Sohle aus zwei Schichten: eine festere Schicht aus FLYTEFOAM™ ist auf einer Schicht aus FLYTEFOAM™ Propel angebracht. Die FLYTEFOAM™-Technologie liefert Dämpfung und gibt der Sohle Struktur. Die FLYTEFOAM™ Propel- Technologie gibt der Sohle laut Asics federnde, vorantreibende Eigenschaften. Der Impact beim Aufsatz ist nicht so hart und die durch das Aufsetzen hervorgerufenen Vibrationen in der Muskulatur gleichzeitig geringer. Des Weiteren erhöht die gebogene Sohle, sowie der feste Vorfußbereich, wie ich bereits beschrieben habe, die Effizienz beim Laufen über die Reduktion der Bewegung des Sprunggelenkes. Das Abrollen treibt den Fuß also vorwärts. Das klappt aber eben nur zu 100%, wenn man auch auf der Ferse aufkommt.

Das Design interessiert sich interessanterweise an einem Fahrrad und einem japanischen Ausdruck für Umkippen. Dieses Kippen ist es auch, was die zentrale Technologie des METARIDE ausmacht. Die klassische Sohlenkonstruktion mit Flexkerben und einzelnen Elementen wurde durch eine feste und steife Sohle ersetzt.

Unbedingt Anziehen: Ein einzigartiges Gefühl im METARIDE?!

Den Schuh muss man unbedingt angezogen haben. Das Tragegefühl spricht absolut für sich. Dabei sitzt das Obermaterial, wie von Asics bekannt, bequem, weich und Socken ähnlich.

asics METARIDE 3Beim ersten Schritt merkt man dann sofort, dass der METARIDE kein gewöhnlicher Laufschuh ist, sondern nach einem ganz eigenen Prinzip funktioniert. Man hat richtig das Gefühl, nach vorne getrieben zu werden. Daran hat man sich allerdings sehr schnell gewöhnt. Dabei sitzt der Fersenbereich des MEATRIDE extrem gut, was bei der steifen Konstruktion des Schuhs aber auch wichtig ist. Seine Vorteile kann der METARIDE natürlich immer besser ausspielen, je länger die gelaufene Strecke wird. Das bedeutet aber nicht, dass er auch auf kürzeren Läufen keinen Spaß gemacht hätte. So oder so jedenfalls ein sehr innovativer Laufschuh, der sicher viele Freunde finden wird. Bis dato ist Eure Rückmeldung im Laden auch überaus positiv. Außerdem haben wir in einige leuchtende Augen und lächelnde Gesichter geguckt, nachdem er dem einen oder anderen, der schon viele Jahrzehnte (oder der noch recht frisch dabei ist) läuft ein so anderes Gefühl vermittelt hat.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.