Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich

Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich Produkt jetzt im Shop ansehen

Das Jahr 2019 war gefühlt das Jahr der Carbon Schuhe. Eliud Kipchoge wurde der erste Mensch, der einen Marathon unter zwei Stunden lief und Jim Wamsley lief mit dem Carbon X einen neuen Rekord über 50 Meilen. Auch Asics spielt das Spiel vorne mit, den MetaRide haben wir auch schon vorgestellt. Mittlerweile gibt es aber noch zwei weitere Schuhe aus der Ride Serie. Um die Unterschiede zwischen dem EvoRide, dem GlideRide und dem MetaRide etwas deutlicher zu machen, haben wir für euch den Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich verfasst.

Und ich sage euch, es kommt bezüglich Carbon bald noch viel viel mehr (nicht nur von Asics)…

Die Technologie hinter der Asics Ride Serie

Alle Schuhe der Ride Serie haben eine (Carbon-)Platte in der Zwischensohle die vor allem den Vorfußbereich versteift. Dabei haben die Entwickler der Ride Serie einen neuen Design Weg eingeschlagen. Sie haben sich wegbewegt von der segmentierten Sohle mit ihren Flexkerben und weiteren unterschiedlichen Elementen “normaler” Asics Laufschuhe, hin zu einer sehr steifen und festen Sohlenkonstruktion. Dabei ist die Sohle von Haus aus noch ziemlich gebogen. Diese fast unbewegliche, gebogene Sohlenkonstruktion sorgt durch den steifen (Vor-)fußbereich und die Vorbiegung für weniger Bewegung im Sprunggelenk beim Abrollen. Weniger Bewegung im Sprunggelenk sorgt für eine gesteigerte Laufeffizienz. Eine höhere Effizienz wiederum für weniger bzw. eine spätere Ermüdung. Man rollt sozusagen fast von allein nach vorne ab, Asics nennt das übrigens “Rocker” Effekt. Rocker?

Bei(m) (der) einen oder anderen klingelt es jetzt vielleicht schon; genau, Meta Rocker kennen wir von Hoka One One. Dabei soll der Fuß wie bei einem Schaukelstuhl (Engl.: rocking Chair; hat also nichts mit Steinen zu tun) fast von alleine nach vorne kippen, weil Fersen- und Vorfußbereich nach oben gezogen sind. Dieses Kippen macht sich Asics im EvoRide, Glideride und Metaride nun auch zunutze, allerdings vor einem anderen Hintergrund, schließlich sind die Sohlen der Hoka Schuhe ziemlich flexibel.

Keishi Kiamoto, der Entwickler des EvoRide sagt übrigens über den Schuh, er sei inspiriert vom Fahrrad und vom japanischen Begriff “koron-koron”. Damit ist das Geräusch gemeint, das entsteht, wenn etwas umfällt und dann weiter rollt. Jedenfalls haben alle Schuhe der Ride Serie den Wunsch nach müheloser Bewegung gemeinsam.

Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich

V.l.n.r.: GlideRide, MetaRide, EvoRide

EvoRide – GlideRide – MetaRide – die Unterschiede

Ein großer Unterschied zwischen den Schuhen ist auf jeden Fall ihre Kontaktfläche auf dem Boden. Je kürzer die Kontaktfläche auf dem Boden ist, desto weniger muss auch das Sprunggelenk bewegt werden und desto schaukelnder fühlt sich der Schuh an.

asics evoride glideride metaride vergleich

Außerdem verfügen alle Schuhe über unterschiedliche Dämpfungsmaterialien bzw. -ansätze. Der MetaRide und der GildeRide dämpfen den aufprall der LäuferInnen beide mit einer Mischung aus FLYTEFOAM PROPEL, FLYTEFOAM und GEL Technologien, während der EvoRide ausschließlich auf FLYTEFOAM PROPEL setzt. Letzterer ist für die “federnde” Dämpfung zuständig, wie man sie vielleicht (grob) mit den Boost Schuhen von Adidas vergleichen kann. FLYTEFOAM ist nicht ganz so federnd aber leichter und sehr haltbar. Die GEL Dämpfung ist seit Jahrzehnten bewährt und seitdem für ein hohes Level an Dämpfung. Die Anordnung der GEL Dämpfungselemente ist bei MetaRide und GlideRide allerdings unterschiedlich und beim Metaride sind die Elemente generell viel ausgeprägter.

Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich3

Deutlich weniger GEL beim GlideRide und gar kein GEL im EvoRide

Die Dämpfung im EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich unterscheidet sich demnach auch. Der MetaRide fühlt sich dabei ziemlich reaktiv an, der GlideRide softer und der EvoRide komfortabel aber er fühlt sich schneller an. Generell finde ich es schwierig, die Schuhe 1:1 bezüglich der Dämpfung zu vergleichen, weil alle ein ganz unterschiedliches Laufgefühl vermitteln.

Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich 3

Ausgeprägte GEL-Dämpfung beim MetaRide

Der EvoRide ist der neueste Schuh im Vergleich und zugleich auch der schnellste. Er ist mit knapp 230 Gramm aber nicht nur leicht, sondern wegen des FLYTEFOAM PROPEL auch gut gedämpft. Asics ist auch in diesem Fall weg von Kunststoffelementen im Mittelfuß oder ähnlichem, sondern setzt auf eine durchgängige Außensohle. Diese besteht aus SUPER AHAR bzw. LIGHT AHAR Material. Dabei ist SUPER AHAR im Fersenbereich benutzt und wie der Name schon sagt hoffentlich auch super widerstandsfähig.

Die Schuhe in der Verlgichstabelle

EvoRide GlideRide MetaRide
Dämpfung aktiv soft reaktiv
Gewicht US9 229g 265g 317g
Sprengung 5mm 5mm 0mm
Preis € 129,95 159,95 249,95
Marathonzeit +- 3h 3-4h 4-5h

Der Asics EvoRide, GlideRide und MetaRide Vergleich 4Produkt jetzt im Shop ansehen

Keine Kommentare
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.