Der asics GEL-NIMBUS 23 – Ein Klassiker mit maximalen Komfort

Asics GEL-Nimbus 23 im Test Produkt jetzt im Shop ansehen

Nicht nur anhand der Version, der aktuelle GEL-NIMBUS ist schließlich die 23. Variante des Schuhs, erkennt man, dass der GEL-NIMBUS ein Klassiker der Laufschuhbranche ist – auch auf den Straßen sieht man den Nimbus an den Füßen der Läuferinnen und Läufer wohl häufiger, als jeden anderen Laufschuh. Viele Läuferinnen und Läufer zeigen gegenüber dem asics Flaggschiff im Neutralschuhsegment eine hohe Loyalität und laufen getreu dem Motto: Einmal Nimbus, immer Nimbus – und das vollkommen zurecht. In unserem Experten-Laufschuhtest unterziehen wir den Asics Gel-Nimbus 23 einer genauen Überprüfung…

Der neue asics GEL-NIMBUS 23 wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger besonders hinsichtlich des Komforts beim Laufen überarbeitet – der Komfort steht beim Nimbus an erster Stelle. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Schuh dafür hinsichtlich der Stabilität Einbußen machen muss. Ganz im Gegenteil, der Nimbus steht gut da und gibt der Läuferin oder dem Läufer beim Laufen eine gute Führung. Asics selbst spricht davon, dass bei der Entwicklung “Komfort und Atmungsaktivität im Mittelpunkt” standen.

Der asics GEL-NIMBUS 23 vor dem Test.

Zunächst zu den Fakten des neuen asics GEL-NIMBUS 23: 

  • Thema Gewicht: Der Nimbus für Herren in Größe 42 wiegt 309g.
  • Maximale Dämpfung durch Flyte Foam und zusätzlicher Gel-Dämpfung
  • Das Thema Komfort wurde konsequent durchdacht – auch im sehr weichen, gut gepolsterten Obermaterial spiegelt es sich wieder
  • Durch den Trusstic medial post wird eine gute Stabilität garantiert!
  • Versetzte Ösen der Schnürung sorgen für eine optimale Passform
  • Sprengung: Herren: 10mm, Frauen: 13mm – optimiert für die Anatomie des jeweiligen Geschlechts
  • Zwischensohle: Flyte Foam und Flyte Foam Propel (mehr Feedback, bouncy, bessere Rückgewinnung der Energie)

Das Obermaterial im Test: Guter Halt und angenehm weich

Beginnen wir mit dem Obermaterial des Schuhs. Das Material fühlt sich sehr weich an, besonders die Ferse ist sehr gut gepolstert. Der Ortholite Sock Liner sorgt dafür, dass der Sitz an der Ferse fest ist. Auch die Zunge weißt viel Material auf. Sie ist außerdem elastisch, was einen perfekten Sitz im Mittelfuß garantiert. Zu der guten Passform im Mittelfuß tragen außerdem die versetzt gestalteten Ösen der Schnürung bei, die dafür sorgen, dass man einen guten Halt im Mittelfuß bekommt, ohne dass es Stellen mit zu viel Druck gibt.Flyte Foam und GEL-Dämpfung im GEL-NIMBUS 23

Die durch das Obermaterial gewährleistete Atmungsaktivität des Schuhs sorgt dafür, dass die Füße beim Laufen nicht überhitzen – im Winter kann man sich mit etwas dickeren Winter-Laufsocken gegen eventuell auftretende kalte Füße helfen.

Stabilität durch Trusstic

Das Update des GEL-NIMBUS 23 kommt mit einer verbesserten Stabilität daher. Im Laufschuhtest in der Praxis zeigte sich, dass durch den Trusstic medial post eine gute Unterstützung auf der medialen Seite gegeben ist. Da es sich hierbei nicht um eine durchgehende Mittelfußbrücke handelt, kann außerdem an Gewicht gespart werden. Die Unterstützung ist besonders für Läuferinnen und Läufer wichtig, die gerne längere Läufe in Angriff nehmen – wenn die Muskeln müder werden und der Laufstil nicht mehr so schön ist, wie zu Beginn des Laufes, kann man sich problemlos in den GEL-NIMBUS 23 reinfallen lassen.

Der gute Grip der Außensohle sorgt außerdem für ein sicheres Gefühl beim Auftreten. Das Material der Außensohle ist an der Ferse sinnvoll verstärkt, da an dieser Stelle besonders viel Kraft auf die Sohle einwirkt.

Trustic Element im GEL-NIMBUS 23 Die Zwischensohle: Maximale Dämpfung durch FlyteFoam und asics-GEL

Wie bereits erwähnt, spiegelt sich die Ausrichtung des GEL-NIMBUS 23 auf maximalen Komfort nicht nur im Obermaterial, sondern auch in der neuen Zwischensohle wieder. An der Ferse hat er beispielsweise etwas mehr Gel in der Zwischensohle bekommen, was für ein weicheres Gefühl am Beginn der Abrollbewegung sorgt.

Auffällig ist außerdem, dass Laser Cuts in die Zwischensohle eingefügt wurden. Dies trägt ebenso zu einem geringeren Gesamtgewicht bei, sie sorgen außerdem für ein weicheres Laufgefühl.

Die Zwischensohle des GEL-NIMBUS 23 besteht aus zwei Komponenten: FlyteFoam und FlyteFoam Propel. Diese beiden Schäume wurden gezielt eingesetzt, um für ein noch smootheres Laufgefühl zu sorgen. Das FlyteFoam Propel Material zeichnet sich, im Vergleich zu FlyteFoam, besonders durch seine höhere Energierückgewinnung aus.

 

Auf die individuelle Anatomie angepasst

Wie der Name schon sagt, steckt im GEL-NIMBUS 23 auch die Asics typische Gel-Dämpfung. Auch hier bekam er im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem Nimbus 22 ein kleines Update, schließlich weißt der GEL-NIMBUS 23 im Fersenbereich nun etwas mehr Gel auf, was zu einem weicheren Laufgefühl an der Ferse führt.

Besonders interessant hinsichtlich der Zwischensohle ist, dass der Herrenschuh eine 10mm Sprengung hat, wohingegen das Damenmodell eine 13mm Sprengung hat. Der Damenschuh ist im Vorfußbereich einen Millimeter flacher und an der Ferse zwei Millimeter höher. Damit schafft asics eine Genderanpassung des Modells nach den jeweiligen anatomischen Gegebenheiten.

Der asics GEL-NIMBUS 23 für Damen im Bild:

Der asics GEL-NIMBUS 23 für DamenDer GEL-Nimbus 23 für women

Test-Fazit: Der asics GEL-NIMBUS 23 bietet noch mehr Komfort und eine gute Stabilität!

Betrachtet man diese Updates des neuen GEL-NIMBUS 23 insgesamt, wird erneut deutlich, wie sehr sich Asics beim Nimbus 23 auf den Punkt des Laufkomforts fokussiert hat. Das Obermaterial ist sehr gut gepolstert und angenehm weich und auch die überarbeitete Dämpfung der Zwischensohle sorgt für ein durchgehend softes Laufgefühl. Dementsprechend kann jeder, der gerne komfortabel läuft und einen neutralen Schuh braucht, guten Gewissens zum asics GEL-NIMBUS 23 greifen.

Auch ambitionierte Läuferinnen und Läufer, die gerne mal längere Strecken in Angriff nehmen, können für diese Läufe auf einen Schuh wie den Nimbus setzen, da er eine sehr angenehme Dämpfung mit einer guten Stabilität kombiniert.

 

Doch Achtung: Einmal Nimbus, immer Nimbus!

Wer mit dem Nimbus wider Erwarten doch nicht so zurecht kommen sollte, kann gerne auch den New Balance 1080 oder den Saucony Triumph bei uns im Laden ausprobieren. Beide Schuhe weißen ebenfalls eine sehr gute Dämpfung auf.

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.