Brooks CASCADIA 16 Laufschuhtest

Brooks Cascadia 16 Laufschuhtest Produkt jetzt im Shop ansehen

Es wurde Zeit – wir haben den Mythos Brooks Cascadia 16 einem Laufschuhtest unterzogen. Der völlig überarbeitete Trailschuh von Brooks wurde von uns genauer unter die Lupe genommen und wir können durchaus von einem überraschenden Fazit berichten…
Welcher Trailrunner kennt ihn nicht – den Brooks Cascadia! Ein echter Laufschuhklassiker bereits über 16 Generationen. Was kann der neue Brooks Cascadia 16 und vor allem – was unterscheidet ihn von seinen Vorgängern?

Brooks Cascadia 16 LaufschuhtestDer Brooks Cascadia 16 wurde nicht nur einem Facelift unterzogen – nein, er wurde komplett neu entwickelt. Die bisherigen Generationen des Trailschuh Klassikers waren allesamt komfortabel und multifunktionell einsetzbar. Ich würde gar sagen, manchmal wurde er schon fast als ein Hybrid Modell bewertet – einsetzbar im Trailrunning aber genau so gut auf Feld, Wald und Wiesenwegen… Im Hochgebirge und roughen Trailpassagen hat der “alte” Cascadia gerne mal gegen die Trailklassiker der Konkurrenz Federn lassen müssen…

Das aktuellen Update – die Fakten des Brooks Cascadia 16 Laufschuhtest:

  • Die neue Zwischensohle DNA LOFT v2 macht den Schuh softer und leichter als bisher
  • Neue Zwischensohlen- und Laufsohlenkonstruktion mit einzigartigen Release Grooves
  • Das überarbeitete Ballistic Rock Shield schützt vor Steinchen und Schmutz und passt sich problemlos an unebenes Gelände an
  • 2mm mehr Zwischensohle im Vergleich zu seinem Vorgänger
  • mehr Volumen in der Zehenbox als bei seinen Vorgängern
  • Sprengung: 8mm
  • Schuhgewicht: Damen 270g / Herren 300g (in der GTX Ausführung 20g bzw. 30g schwerer)
  • Der Cascadia 16 ist in verschiedenen Weiten erhältlich (Brooks Cascadia in extra breiter Ausführung)

Ein Gefühl von perfektem Schutz und Sicherheit im Gelände!

Unboxing – der spannende Moment ist gekommen, den Schuh zum ersten Mal in Händen zu halten. Wir haben die Schuhe als Muster ja bereits vor einigen Monaten zu Gesicht bekommen, so dass wir eine Vorahnung hatten, was auf uns zukommt. Aber nun zum ersten Mal das laufbare Stück in Händen zu halten – ein immer wieder spannender Moment. Neben den reinen Fakten fällt mir sofort auf – die Zwischensohle beim Brooks Cascadia 16 wurde etwas dicker und spürbar softer. Feine Gimmicks wie DNA Loft V2 Zwischensohledie Schnürsenkellasche, um die Laces zu verstauen oder auch der Klettverschluss an der Ferse für die Gamaschenfixierung (werden nicht mitgeliefert, aber es passen eigentlich viele handelsübliche Gamaschen, die man mit Klettverschluss an der Ferse andocken kann) machen den Schuh technisch schon ein klein wenig brilliant…

Hohe Torsionsstabilität im Cascadia 16

Bevor wir in die neuen Schuhe schlüpfen, unterziehen wir dem Brooks Cascadia 16 die üblichen Flex- und Torsionstests. Der Flex im Vorfuß ist entsprechend – der Trailschuh sollte ja im Gelände auch einen gewissen Schutz bieten, daher soll er auch nur moderat flexen und sich optimal dem Untergrund anpassen. Was die Torsion angeht, ist der neue Cascadia mit einer sehr guten Führung / hohe Torsionssteifigkeit ausgestattet – auch dank seiner breiten Lauffläche.Ballistic Rock Shield im Cascadia 16

Das erste Gefühl im Brooks Cascadia 16 ist wie bei fast allen Brooks Laufschuhen. Ein sehr guter Fersensitz, die Schnürung ist super adaptierbar mit gleich zwei zusätzlichen optionalen Ösen im oberen Bereich des Schaftes.  Im Bereich des Vorfußes ist eine für mein Gefühl neuartige Zehenfreiheit zu spüren. Alles in Allem würde ich zur Passform sagen – technisch kompakter Sitz im Fersenbereich im Vorfuß ein Hauch von Altra mit einer großräumiger Zehnbox.

Die Zehenbox des Cascadia 16 hat einen Hauch von Altra

Cascadia 16 TestIch laufe los, zuerst ein paar hundert Meter auf Asphalt, dann Schotterstraße und zu guter Letzt sind auch einige Höhenmeter drin. Auf der Asphaltstrecke hält sich die Begeisterung noch in Grenzen. Ein Trailschuh ist eben ein Trailschuh, das merkt man. Hierfür ist der Cascadia – auch die 16. Ausführung – nicht gemacht.
Die breite Sohlenkonstruktion mit der festen und griffigen Außensohle fühlt sich trotz DNA Loft V2 Zwischensohle noch etwas kantig an.

Offroad – jetzt kommt die Stärke des Cascadia 16. Den maximalen Grip und die sehr gute Stabilität spürt man sofort. Die Dynamik des Trailrunningschuhs, der eigentlich für längere Einheiten gemacht ist, lässt mich begeistern. Gleichwohl ist er ziemlich kompromisslos, was Führungseigenschaften angeht. Geradezu als stur und egoistisch könnte man seinen Charakter beschreiben, seine Kompaktheit im Mittelfuß und Rückfuß ist dafür verantwortlich. Wer wie ich, nicht zu den Leichtgewichten der Trailrunner gehört, der wird seine wahre Freude am neuen Cascadia haben.
Das Ballistic Rock Shield überzeugt voll und ganz im groben Gelände. Perfekter Schutz für den Vorfuß, gleichzeitig gibt er dir einen federleichten Abdruck – verleiht dem Fuß daher nicht nur den versprochenen Schutz, sondern ist gleichzeitig der Dynamik-Lieferant im Trail.

Ballistic Rock Shield überzeugt im Brooks Cascadia 16 Laufschuhtest!

Das Obermaterial macht für mich einen robusten und langlebigen Eindruck. Die GORE-TEX Variante ist wasserdicht und wärmer und kann daher in der kühleren Jahreszeit empfohlen werden. Als Trailschuh würde ich die Variante ohne GORE-TEX bevorzugen. Die Zehenbox bietet einen hervorragenden Schutz für die Zehen und ist komfortabel in der Breite und Höhe. Für extra breite Füße gibt es den Brooks Cascadia auch in der Variante 2E – extra breit.Brooks Cascadia 16 Laufschuhtest

Fazit: All diejenigen, die einen reinrassigen Trailschuh suchen, werden sich freuen! Der Brooks Cascadia 16 hat sich zum hochwertigen Trailschuh entwickelt und besticht durch seine Führungseigenschaften in unebenem Gelände. Das Hightlight für mich im neuen Brooks Cascadia 16 ist neben der DNA Loft V2 Dämpfung das Ballistic Rock Shield. Dieses hauchdünne Material liefert perfekten Schutz und gleichzeitig fühle ich mich beim Abdruck maximal unterstützt. Im Trailrunning Laufschuh finden sich inzwischen auch des öfteren Carbon- oder Kunststoffplatten – all das hat der Cascadia nicht notwendig – das dünne und leichte Shield Material passt sich wesentlich besser dem Untergrund an und gibt dir die gewünschte Dynamik! Du bist Trailrunner – gerne mal auf längeren Strecken und suchst einen langlebigen, robusten und dennoch sportlichen Begleiter? Dann bist du beim Brooks Cascadia 16 genau richtig!

 

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.