Trail Altmühltal – ein Highlight zu jeder Jahreszeit

Altmühltal – Trockenhänge bei Dollnstein

Warum immer in Richtung Süden? Sicher, da sind die Berge. Es gibt jedoch eine großartige Alternative für alle, die an Wochenenden vollen Straßen oder Zügen aus dem Weg gehen wollen. Für alle, die landschaftliche Abwechslung suchen und für die Monster-Höhenunterschiede keine entscheidende Rolle spielen. Für alle, die sich vorstellen können, rund 90 Minuten Fahrzeit aufzubringen, um auf erstklassigen Panoramawegen zu laufen. Und das in einer geologisch interessanten Gegend, die zu jeder Jahreszeit ein Genuss ist. Willkommen im Altmühltal.

Als Startpunkt unseres 22 km langen Streckenvorschlags in der Nähe von Eichstätt bietet sich der Ort Dollnstein an. Bahnreisende kommen vom Münchner Hauptbahnhof ohne Umsteigen mit der RB 16 dorthin und laufen auf der Bahnhof-, Reichenau- sowie Papst-Viktor-Straße zum Friedhof am nördlichen Ortsausgang. Autofahrer finden einen geräumigen Parkplatz direkt beim Friedhof und sparen sich damit den Weg durch Dollnstein.

Altmühltal-Panoramaweg

Altmühltal – Weg der Gedanken

Immer schön lächeln – auf dem Weg der Gedanken

Ob Bahn oder Auto: Vom Friedhof aus gelangt ihr auf der Hauptstraße außerorts sogleich zu einem Kernstück dieser Tour. Rechts zweigt nach ca. 300 m der Altmühltal-Panoramaweg ab. Er heißt dort „Weg der Gedanken“ und trägt die Nummer 0.  Das umgebende Areal gehört zum Naturschutzgroßprojekt Altmühlleiten und überzeugt schon allein wegen der sogenannten „Trockenhänge bei Dollnstein“ mit landschaftlichem Liebreiz. Lasst euch darüber hinaus von den anregenden Zitaten inspirieren, die auf Tafeln entlang des Trails geschrieben stehen.

2,5 km weiter erreicht ihr nach kurzem Anstieg eine Wegkapelle. Sie leitet den nächsten Abschnitt ein. Der Panoramaweg schmiegt sich in einem weiten, etwa 5,5 km langen Bogen an den Waldrand jenseits des Ortes Breitenfurt und des Flusslaufs der Altmühl. Folgt weiterhin den rot-gelben Schildern bzw. der Nummer 12 bis Obereichstätt.

Jetzt geht’s nach oben.

Altmühltal – die längsten Holzbank Deutschlands

Die längsten Holzbank Deutschlands

Dort wartet der Hauptanstieg zum oberen Talrand auf euch. Nehmt den Abzweiger nach links und lauft anschließend recht steil 100 Höhenmeter, teilweise im Hangwald, hinauf zur „längsten Holzbank Deutschlands“. Sie steht auf einer Freifläche mit sagenhaftem Blick über das gesamte Altmühltal und ist aus einem einzigen Baumstamm gefertigt. Auf jeden Fall sind Bank und Blick eine kurze Rast wert.

Ihr werdet schnell merken: Die gesamte Strecke bietet sowohl im oberen Abschnitt als auch im Tal durchgehend gut laufbaren Untergrund. Daneben gibt es immer wieder Sehenswürdigkeiten und unterschiedliche landschaftliche Eindrücke zu bestaunen.

Der obere Teil der Tour deckt rund 9 km der Gesamtdistanz ab und streift zu Beginn die Ortschaft Schernfeld. Weite Getreidefelder lösen sich mit schattenspendenden Waldstücken ab. Der Blick fällt auf den ein oder anderen Steinbruch – Lieferanten für Terrassenplatten und reichlich anderen Baustoff. Im Ort Eberswang geht es an einem putzigen Buswartehäuschen vorbei. Über einige Gabelungen, Abzweigungen und einen kurzen Anstieg lauft ihr schließlich wieder auf dem Altmühl-Panoramaweg zum Wendepunkt und von dort zurück in den Talgrund.

Zurück nach Dollnstein

Altmühltal – auf dem Weg nach unten

Bänke gibt’s mehrere. Auf dem Weg zurück ins Tal zum Beispiel…

Schon auf dem Weg nach unten gerät ein weiteres Mal die Altmühl mit ihrer üppigen Uferböschung ins Blickfeld. Der Streckenverlauf hält sich an den mit wuchtigen Kalkfelsen durchzogenen Hang. Hinter der Siedlung Hagenacker überquert ihr nicht die Bahnlinie auf der Straße, sondern bleibt auf dem davor links abzweigenden Panoramaweg bzw. dem Weg Nr. 8 nach Dollnstein.

Wenn der Ort schon in Blickweite ist, schlagt ihr auf einer weitflächigen Wiese einen Haken nach links und lauft an einem großen, alleinstehenden Baum vorbei. 200 m weiter taucht eine kleine Straße auf. Diese lauft ihr 300 m nach rechts und anschließend nach links zum Endspurt Richtung Friedhof.

Die Bahnfahrer müssen jetzt nur noch zurück zum Bahnhof, die Autofahrer sind am Ziel. In jedem Fall lohnt es sich, zusammen mit einer Stärkung, z. B. im Gasthof Post direkt vor der Überquerung der Altmühl, die Gegend zu genießen.

Mehr Infos zum Altmühltal gibt es unter anderem HIER.

Streckenimpressionen

Karte & GPS

Tour Facts

Streckenlänge ca. 22 km
Höhenmeter 350 m rauf und 350 m runter
Charakter Wander-, Wiesen und Feldwege, einfach zu laufen
Sportlicher Anspruch gute Kondition, auch für Trail Running-Einsteiger geeignet

Wichtig zu wissen …

erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
natürliche Wasserquelle(n) auf dem Weg
Gastronomie auf dem Weg (Hütte oder Gastwirtschaft)
viel Sonneneinstrahlung
Schwindelfreiheit erforderlich
gute Orientierung erforderlich
längere Gehstrecken
Betretungsverbote auf einzelnen Streckenteilen zu bestimmten Jahreszeiten beachten

Equipment-Empfehlungen

Trailschuhe: https://www.lauf-bar.de/laufschuhe/trail-running-schuhe/

Rucksäcke: https://www.lauf-bar.de/zubehoer/laufrucksack/

Laufbekleidung: https://www.lauf-bar.de/laufbekleidung/

Keine Kommentare
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.