Raus aus der Stadt: an der Würm nach Starnberg

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Wem es um Streckenlänge geht, um vielschichtige Eindrücke unterwegs, wem Straßenbelag zwischendurch nichts ausmacht, und wer einfach direkt aus der Stadt in die Natur laufen will, wird sich über unseren zweiten „Raus aus der Stadt“-Vorschlag freuen.

Ihr zieht die Laufschuhe an, packt ein Wechsel-Shirt in den Laufrucksack, fahrt zum Olympiagelände und startet in Richtung Starnberg. Als grobe Orientierung dient die Würm – beziehungsweise ihr Wasser, das im Nymphenburger Kanal die Stadt durchzieht. Es begleitet euch auf weiten Teilen einer Tour von nahezu 40 Kilometern.

Die S-Bahn Linie 6 ist meist auch in der Nähe. Das bedeutet: Ihr könntet die Strecke jederzeit abkürzen und in die Stadt zurückfahren.

Start im Münchner Olympiapark

Das ist eine Welt der Parkanlagen. 14 Kilometer sind es bis zur Stadtgrenze und zur A96 nach Lindau. Man glaubt es kaum: Mehr als die Hälfte davon kann man in natürlicher oder zumindest naturähnlicher Umgebung laufen. München ist grün. Oft fällt gar nicht auf, dass ihr in einer Millionenstadt unterwegs seid.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Start im Münchner Olympiagelände

Die Tour nach draußen beginnt im Olympiapark. Ihr startet entweder vom U-Bahnhof oder an jeder anderen beliebigen Stelle. Wir zum Beispiel sind einfach auf dem befestigten Weg am See (Willy-Gebhardt-Ufer) in Richtung Westen gelaufen. Am Ende des Parks und kurz vor der Unterführung an der Landshuter Allee passiert ihr die neue Eishockey-Arena, den SAP Garden.

Parallel zum Nymphenburger Kanal und entlang von Hohenlohestraße, Demollstraße und Zamboninistraße geht es kerzengerade in den Stadtteil Nymphenburg. Links tut sich ein Wohngebiet mit Gartenstadtcharakter auf, und entlang des Kanals lässt es sich auf teilweise weichem Untergrund gut laufen.

Nach etwa zwei Kilometern ab der Unterführung biegt ihr links in die Stievestraße ein. Das ist die letzte Möglichkeit, in beschaulicher Umgebung zur Nördlichen Auffahrtsallee zu gelangen. Denn einen Lauf entlang der großen Menzinger Straße weiter vorne kann man sich wirklich sparen.

Der Nymphenburger Schlosspark

Über die Auffahrtsallee erreicht ihr das Schlossrondell – und damit auch den Nymphenburger Schlosspark. Man könnte weiterhin am Wasser bleiben und den Park auf direktem Weg durchqueren. Aber vielleicht lockt auch einer der Seitenarme zur Pagodenburg rechts oder zum Badenburger See links. Der Schlosspark bietet viel Abwechslung. Wer dort öfter seine Trainingsrunden dreht, kann das sicher bestätigen.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Zahlreiche Wegoptionen im Schlosspark

Wo auch immer ihr im Park entlanglauft: Alle treffen sich an den Kaskaden ganz im Westen und am Ausgang in Richtung der Bahngleise. Ihr verlasst das Schlossgelände, biegt über Kanalbrücke nach links ab und folgt dem Asphaltweg parallel zu den Gleisen bis hinein in die nächste Unterführung (Bärmannstraße). Gleich danach zweigt die Straße Am Nymphenbad nach rechts ab und bringt euch zurück zum Nymphenburger Kanal.

Und siehe da: links vom Kanal befindet sich ein wunderbarer, schattiger Pfad. Auf ihm durchquert ihr schnurstracks den südlichen Teil Obermenzings. Bei der Speisemeisterei macht die Strecke dann eine Kurve nach Süden. Ihr bleibt am Kanal bis zur Rechts-links-Abzweigung in Richtung Pasinger Bahnunterführung.

Durch den Pasinger Stadtpark

In Pasing trefft ihr auch erstmals auf die Würm selbst. Ihr überquert sie auf der Kaflerstraße nach rechts und gelangt links auf der Ernsbergerstraße zum dritten Park dieser Tour. Nach diesem kurzen Ausflug durch eher urbanes Gebiet umgeben euch wieder Grünanlagen.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Lasst Blumen sprechen: Wiese im Pasinger Stadtpark

Der Pasinger Stadtpark zieht sich über fast drei Kilometer entlang der Würm bis zur Stadtgrenze Münchens. Ihr passiert einen kleinen See am Klostergarten und haltet euch auf den Wegen entlang des Flusses. Die Häuser weichen zurück und geben den Blick auf weite Grünflächen frei, ihr verlasst die Stadt über die Autobahnbrücke.

Durch Gräfelfing, Planegg und Stockdorf

Der erste Ort außerhalb des Stadtgebietes heißt Lochham. Auf einem Asphaltweg geht es an der Kirche St. Johannes der Täufer und am alten Mühlrad vorbei. Kurz danach biegt ihr links auf den Weg direkt an der Würm ab und erreicht bereits nach einem halben Kilometer Gräfelfing.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Altes Lochhamer Mühlradl

Nun steht eine längere Ortsdurchquerung auf dem Programm. Gräfelfing zählt mit seinen teilweise herausgeputzten Anwesen zu den nobleren Münchner Vororten. Folgt der Straße um den Gasthof Femerling herum auf die Wandlhamerstraße. Sie führt geradeaus zum westlichen Ortsrand. Dort schlagt ihr einen kurzen Links-rechts-Haken und lauft auf dem Spazierweg parallel zur Gleisanlage bis zur Treppe hinab in Richtung Rathaus.

Das Rathaus liegt auf der anderen Seite der Bahnunterführung. Lasst es rechts liegen und nehmt die Grosostraße bis zum Waldgebiet. Der Wallfahrerweg deutet vom Namen her schon an, wohin es als nächstes geht: zur Wallfahrtsstätte Maria Eich. Nach rund zwei Kilometern Waldweg weist euch ein Schild unmissverständlich dorthin. Kurz nach Unterführung der M21 steht ihr vor dem Kirchlein, das zur Wallfahrtsstätte gehört.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Maria Eich. Auf geht’s nach Planegg.

Nehmt den gepflasterten Weg nach links zum Planegger Bahnhof, unterquert die Gleisanlage und biegt direkt dahinter rechts ab. Ab hier beginnt eine etwa zwei Kilometer lange Strecke durch die Ortschaften Planegg und Stockdorf. Zuerst in wenig beschaulicher Umgebung entlang der Gleise, dann auf Anwohnerstraßen bis zur Kirche St. Vitus. Gleich dahinter, im nahen Waldgebiet läuft es sich wieder deutlich besser, zumal die Würm wieder ins Blickfeld rückt.

Haltet euch immer rechts am Flussufer. Auf der anderen Uferseite haben sich einige Stockdorfer schöne Plätze direkt am Wasser gesichert. Ihr umgeht eine Gartenanlage und befindet euch nach einer Links-Rechts-Kombination auf einem Asphaltsträßchen, das aus Stockdorf herausführt. Dies teilt sich kurz darauf. Ihr wollt zurück an die Würm und biegt daher links ab. Auf schönen Wald- und Uferwegen geht es gut 1,5 Kilometer bis nach Gauting.

Von Gauting ins Würmtal und nach Leutstetten

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Die Schlösser gehen auf dieser Tour nicht aus: Schloss Fußberg in Gauting

Dort erwarten euch drei total unterschiedliche Umgebungen. Zunächst ändert sich nicht viel. Rechts vom Würmufer erreicht ihr den Schlosspark Fußberg mit seinem Hauptgebäude, an dem ihr rechts vorbeilauft.

Nach dem Verlassen des Parks durch das eiserne Tor haben neuzeitliche Bauherren einen herben Kontrast in die Landschaft gesetzt: die Wohnanlage „Am Schlosspark“. Es mag ganz nett sein, darin zu wohnen, denn dann kann man den Ausblick auf den Park und die Würm genießen, ohne auf die schmucklosen Fassaden der Bauten selbst blicken zu müssen. Alles Geschmackssache. Die Tour führt mitten durch die Anlage hindurch und am Ausgang auf einem Asphaltsträßchen bis zum Lederersteig.

Über die Brücke am Mühlrad überquert ihr die Würm. Dann geht es auf dem Pfarrweg an der Kirche St. Benedikt vorbei und im Anschluss an den Kirchhof über die große Kreuzung hinweg zur Ortsgrenze. Biegt links in die Anwohnerstraße Am Wiesenhang ein und achtet 300 Meter weiter auf einen Fußweg, der scharf rechts abzweigt. An dessen Ende wartet ein Wiesenpfad ins offene Gelände, ihr lasst Gauting hinter euch.

Haltet euch kurz darauf links, folgt dem Pfad ein Stück den Hang hinauf und erreicht nach einer Senke die Waldgrenze. Hier geht es zunächst auf Spazier-, später auf Forstwegen schnurstracks geradeaus. Nach zwei großen Waldkreuzungen – und rund 2 Kilometer weiter – befindet ihr euch auf einem schmalen Waldpfad an der Hangkante oberhalb des Würmtals.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Waldausgang oberhalb von Leutstetten

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Würmtal zu erleben: oben oder unten. Wir sind der oberen Strecke gefolgt, können die untere aber auch empfehlen. Sie ist im „Trailrunning Guide Münchner Umland“ beschrieben (Tour Nr. 11). Wenn ihr den Abschnitt direkt an der Würm laufen wollt, nehmt ihr den Abwärtspfad an der Wegekreuzung oberhalb der alten Mühlenanlage. Unten stoßt ihr auf den breiten Wanderweg hinein ins Tal. Nach dem auffallenden Knick des Flusses ca. 1,5 km weiter nutzt ihr einen Aufwärtspfad kurz vor der Brücke, um zurück auf die obere Route zu gelangen.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Einkehrschwung gefällig: die Schlossgaststätte in Leutstetten

Unser GPS-Track bleibt oberhalb des Tales – erst noch in Hangkantennähe, dann später auf breiten Waldwegen über eine Kreuzung hinweg bis zum Waldausgang in Richtung Leutstetten. Weite Felder und Wiesen prägen das Bild in Richtung Süden. Wir empfehlen, einen kleinen Umweg von etwa einem halben Kilometer in Kauf zu nehmen, dem Feldweg nach rechts zu folgen (nicht geradeaus über die Kreuzung hinweg) und dafür den schönen Gebirgsblick vom Moränenkamm zu genießen.

Oben dreht der Weg leicht nach links ab und führt hinab nach Leutstetten, wo ihr einen kurzen Stopp in der Schlossgaststätte in Betracht ziehen könntet.

Durchs Leutstettener Moos nach Percha

Der letzte Abschnitt der Tour startet ihr mit Sightseeing. Folgt den Schildern zur Villa Rustica in die Wangener Straße und erlebt die schmucken Häuschen und gepflegten Gärten Leutstettens. Nach etwa 300 m folgt ihr der halb rechts abzweigenden Anliegerstraße kurz vor einer Bushaltestelle. Sie endet am offenen Gatter neben einem Trafohäuschen. Die Fortsetzung führt hinaus in die Weiten des Leutstettener Mooses.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Wohnidyll in Leutstetten

Bei einer Kompostdeponie ist der Weg ganz zu Ende, dann bleibt nur der Wiesenpfad, der um die Deponie herum- und geradeaus entlang der Mooswiesen mitten durch das Sumpfgebiet führt. Vereinzelte Baumgruppen lockern die Umgebung auf. Ansonsten ist der Untergrund nichts für Leute, die einen trockenen Fuß behalten wollen.

Das Leutstettener Moos ist der verlandete nördliche Teil des Starnberger Sees. Insbesondere nach Regenphasen stehen die Wiesen dort im Saft. Einzelne kaputte Stege sind keine wirkliche Hilfe, trotzdem macht es allein schon landschaftlich Spaß, hier durchzulaufen. Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, und wir als Besucher besondere Rücksicht auf Tiere und Pflanzen nehmen.

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

Wiesenpracht im Leutstettener Moos

Schon bald befindet ihr euch unterhalb der Villa Rustica, den Resten eines verfallenen römischen Gutshofes, und etwas weiter wieder auf festem Waldboden. Der Pfad ist zwischen den Bäumen teilweise schwer zu erkennen und endet am „offiziellen“ breiten Wanderweg in Richtung Starnberg. Ab dort geht es auf festem, gut laufbarem Untergrund und über Holzstege bis zur Ortsgrenze von Percha.

Ihr folgt den Anwohnerstraßen bis zum Friedhof: nach links in die Heimatshauser Straße, weiter in die Enzianstraße und geradeaus durch die Autobahnunterführung. Vom Friedhof steuert ihr auf die weithin sichtbare Kirche zu, lauft rechts daran vorbei und überquert die Hauptstraße geradeaus in den Paul-Thiem-Weg.

Endspurt: Starnberger See in Sicht

Run vom Olympiapark zum Starnberger See

See in Sicht. Geschafft!

Das, was so aussieht wie der Privatzugang zu einem Anwesen, ist tatsächlich ein öffentlicher Fußweg, der geradeaus zum Ufer des Starnberger Sees führt. Am Wasser angekommen, überwindet ihr die Holzbrücke, umgeht das Seebad Starnberg über den Parkplatz und lauft immer am Seeufer entlang bis zum Starnberger Bahnhof.

Geschafft. Vielleicht kann euch das gastronomische Angebot an der normalerweise bevölkerten Seepromenade überzeugen, den Aufenthalt noch etwas zu verlängern. Ansonsten: ab in die S-Bahn und zurück in die Stadt.

Streckenimpressionen

Karten & GPS

Tour Facts

Streckenlänge ca. 37 km
Höhenmeter ca. 180 m hinauf, 100 m hinab
Charakter Park- und Waldwege, Anwohnerstraßen, Naturwege
Sportlicher Anspruch gute Kondition, abgesehen von der Weglänge auch für Trail Running-Einsteiger geeignet

Wichtig zu wissen …

erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
natürliche Wasserquelle(n) auf dem Weg
Gastronomie auf dem Weg (Hütte oder Gastwirtschaft)
viel Sonneneinstrahlung
Schwindelfreiheit erforderlich
gute Orientierung erforderlich
kurze Gehstrecken
Betretungsverbote auf einzelnen Streckenteilen zu bestimmten Jahreszeiten beachten

Ähnliche Touren

Lauf an der Loisach und entlang der Kocheler Berge

Strandlauf auf Bayrisch 2.0: Lauf von Herrsching nach Buch

Raus aus der Stadt: Isaraufwärts nach Bad Tölz

Isar-Trails durch die Pupplinger Au

Trail Running Mangfalltal – Strecke am Fluss mit Parcours-Charakter

Trail Running Riegsee & Aidlinger Höhe – im Angesicht der Zugspitz-Region

Equipment-Empfehlungen

Trailschuhe: https://www.lauf-bar.de/laufschuhe/trail-running-schuhe/

Rucksäcke: https://www.lauf-bar.de/zubehoer/laufrucksack/

Laufbekleidung: https://www.lauf-bar.de/laufbekleidung/

Keine Kommentare
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.