Lauf an der Loisach und entlang der Kocheler Berge

Entlang der Kocheler Berge und an der Loisach

Auf geht’s zu einer landschaftlich sehr empfehlenswerten Lauftour im Alpenvorland rund um Kochel und Benediktbeuern. Nach unseren Routen entlang von Isar und Würm steht jetzt das Loisachufer auf dem Programm. Knappe 29 km misst dabei die komplette Runde – falls euch das zu viel ist, könntet ihr zwischen Kochel und Bichl die Werdenfelsbahn oder Busse in Richtung Bad Tölz nehmen. Damit habt ihr neben einer hervorragenden Anbindung auch eine prima Abkürzungsmöglichkeit.

Entlang des Bergfußes von Kochel nach Benediktbeuern und Bichl

Entlang der Kocheler Berge

Sanfte Pfade am Fuße der Kocheler Berge

Der erste Teil der insgesamt 12 km langen Strecke nach Benediktbeuern und Bichl führt überwiegend über Hangwiesen und durch den Forst unterhalb der Kocheler Berge.

Ihr startet am Von-Aufseß-Weg gegenüber dem Bahnhof, gleich rechts neben der Esso-Tankstelle. Schnell geht es aus Kochel heraus und auf Fußwegen zwischen herrlichen Wiesen zur Kohlleite.

Die mäßig ansteigende Forststraße erreicht nach etwa 3 km einen Waldrand. (Unterwegs könnte man einen Abstecher zur nahen Aussichtsstelle einbauen, siehe GPS-Track). Kurz nach dem Waldeintritt biegt ihr links auf den schmalen Wanderweg nach Benediktbeuern ab. Die sehr läuferfreundliche Passage durch schattigen Wald und über den ehemaligen Pessenbacher Skihang endet an der breiten Forststraße hinab nach Ort (… der Ort heißt wirklich einfach „Ort“ ;)).

Bevor ihr ganz unten ankommt, biegt ihr rechts auf einen ausgeschilderten Wiesenpfad ein. Haltet euch immer in Richtung Benediktbeuern. Gleich danach geht es erst über einen kleinen Bachlauf, dann im unmittelbaren Anschluss über die hölzerne Pessenbachbrücke.

Ehemaliges Skigebiet Pettenbach

Hier fährt keiner mehr Ski. Die Aussicht ist um so schöner.

Schaut bitte gut nach links: An einem markierten Stein zweigt ein unauffälliger, kurz ansteigender Pfad ab. Oben landet ihr auf einer schönen Wiese. An deren Ende beginnt der zweite Anstieg auf einem bestens laufbaren Waldpfad. Ihr meistert ein paar mäßig steile Serpentinen und erreicht den höhehaltenden Wirtschaftsweg nach Pfisterberg.

Vor der Hofeinfahrt am Ortseingang biegt ihr links ab und durchquert Pfisterberg auf einem Asphaltsträßchen über eine Kreuzung hinweg. Bevor der geradeaus anschließende Fahrweg in eine Weidefläche übergeht, lauft ihr nach links und folgt dem Pfad entlang des Waldrandes (Schild nach Benediktbeuern).

Schon wieder ganz im Tal erreicht ihr etwa einen Kilometer weiter auf einem Kiesweg den südlichen Ortseingang von Benediktbeuern entlang herrlicher Felder. Folgt der Parkplatzeinfahrt zum Alpenwarmbad und lauft vom Parkplatzende auf einem Waldweg parallel zum Lainbach bis zur Brücke bei der kleinen Marien-Wallfahrtsstätte.

Durch die Lindenallee nach Bichl

Durch die Lindenallee nach Bichl

Auf der letzten Strecke passiert ihr den Weiler Häusern und umlauft Benediktbeuern östlich auf Anwohnerstraßen und Feldwegen. Wenn ihr am Eingang eines großen, modernen Hofes steht, werdet ihr auf einem Schild darauf aufmerksam gemacht, dass der Eigentümer keine Durchquerung wünscht. Es bleibt also nichts anderes übrig, als dem schmalen Bachgraben vor dem Hofeingang nach links über die Wiese zu folgen. Rechts seht ihr dann ein Schulgebäude. Umrundet es nach rechts und lauft geradeaus über die Wiese weiter bis zur Lindenallee.

Durch Bichl und nach Schönmühl

Die Lindenallee endet direkt an der Hauptstraße. Ihr wollt als nächstes zum Bahnhof und durchquert Bichl auf Kocheler Straße, Dorfstraße und Kirchenweg zum Bahngassl. Entlang der Gleise lauft ihr anschließend vom Bahnhof zum nördlichen Ortsausgang. Am Hochbichl überquert ihr die Gleise nach links und orientiert euch am Schild zum Loisach-Kochelsee-Moor.

Schönmühl an der Loisach

Rückblick: Schönmühl an der Loisach

Über die Bundesstraße, die Bichl umgeht, führt eine Brücke direkt in die weite Wiesenwelt, die sich zwischen dem Ort und der Loisach auftut. Verlasst den Pflasterweg ca. 250 m hinter der Brücke nach rechts auf einen Bauernweg. Dieser endet direkt am parallel zur Loisach verlaufenden Flussweg. Hier geht es nach rechts am Sackgassenschild vorbei und unter der Eisenbahnbrücke hindurch. Diese Brücke werdet ihr auf der anderen Seite schon bald wiedersehen.

Der Weg wird zu einem schmalen, von Flussböschung umgebenen Pfad. Laufen macht hier wirklich Spaß, je nach Jahreszeit habt ihr allerdings schnell Gesellschaft in Form von umtriebigen Insektenschwärmen. Etwa 350 m hinter der Brücke verlasst ihr den Flusspfad nach rechts auf die angrenzende weite Wiese. Der Pfad führt zwar noch geradeaus weiter, endet aber später im Dickicht.

Über die Wiese gelangt ihr zur neuen Fahrstraßenbrücke über die Loisach. Leider lässt sich dieser Haken nicht vermeiden – und über den Fluss wollt ihr ja, um die Tour auf der anderen Seite fortzusetzen. Schon kurz nach der Brücke könnt ihr links auf die Straße nach Schönmühl abbiegen. Folgt einfach dem Schild zum gleichnamigen Gasthaus.

Auf der Anwohnerstraße geht es an der Schönmühler Kapelle, am Gasthaus und dessen Parkplatz vorbei.

Und gleich hinter dem Parkplatz beginnt das Filetstück dieser Tour.

Entlang der Loisach nach Kochel

Denn nun heißt es: immer an der Loisach entlanglaufen. Biegt also am Parkplatz links auf den zunächst etwas breiteren Flussuferweg ab, unterquert die Bahnbrücke ein zweites Mal und betretet das Reich der Loisach-Kochelsee-Moore.

Loisach und Bergkulisse

Wie aus einem Guss: Loisach und Bergkulisse

Der Weg wird schon bald zu einem wunderbaren Wiesenpfad. Im Hintergrund der Landschaft rückt langsam die Pracht der Berge näher. Nach einem gut laufbaren Abschnitt mitten durch Flussvegetation erreicht die Strecke die Bundestraße nach Benediktbeuern.

Dort ist Seitenwechsel angesagt. Es gäbe zwar auch eine Möglichkeit, am Westufer der Loisach weiterzulaufen, allerdings besteht im Wiesenbrütergebiet der Loisach-Kochelsee-Moore zwischen 20. März und 15. Juli Betretungsverbot. Außerdem ist der Trail an einem Wassergraben laut einschlägiger Karten unterbrochen. Wir können leider nicht sagen, ob man weiterkommt. Falls ihr also vorhabt, die Alternative auszuprobieren, beachtet bitte die Schutzzeiten und seht selbst, ob es eine Möglichkeit gibt, den Wassergraben zu überwinden.

Nach dem Überqueren der Fahrstraßenbrücke geht es östlich des Flusses auf dem Radwanderweg in Richtung Benediktbeuern (Schild) weiter. Denen, die nun denken „RADwanderweg – da will ich nicht laufen“, sei gesagt: Der Streckenabschnitt ist viel beschaulicher und idyllischer als man zunächst meinen mag. Es lohnt sich.

Ihr bleibt für gute 4 km an der Loisach und erlebt die unterschiedlichsten Spielarten einer Flusslandschaft, immer garniert mit Bergblick. Dann folgt ihr einen knappen Kilometer dem Lauf des Lainbachs, der von links in die Loisach einmündet. Diesen kann man schon bald auf einer Brücke nach rechts überqueren, um zurück an die Loisach zu gelangen.

Loisachuferweg

So macht Laufen Spaß: Loisachuferweg und Natur pur.

Die Trasse hinter der Brücke beginnt zunächst als breiter Weg, dafür könnt ihr jedoch einen Panoramablick auf die mittlerweile nahen Kocheler und Jachenauer Berge sowie auf Herzogstand und Heimgarten genießen. Später schmiegt sich der Trail wieder als schmalere Variante an den Fluss – mit einem fantastischen Rundumblick. Viel Landschaft und Sonne garantiert!

Nach insgesamt 11 km am Ufer verlasst ihr die Loisach, ignoriert eine Abzweigung mit Brückchen rechts und lauft geradeaus auf dem Fußweg in die Ortsmitte nach Kochel (Schild).

Dort erreicht ihr den Bahnhof und damit das Ende dieser Tour.

Streckenimpressionen

Karten & GPS

Tour Facts

Streckenlänge knapp 29 km
Höhenmeter ca. 270 m
Charakter Flusswanderwege, Forstwege, Waldpfade und Wiesenwege – problemlos zu laufen.
Sportlicher Anspruch gute Kondition, auch für Trail Running-Einsteiger geeignet.

Wichtig zu wissen …

erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
natürliche Wasserquelle(n) auf dem Weg
Gastronomie auf dem Weg (Hütte oder Gastwirtschaft)
viel Sonneneinstrahlung
Schwindelfreiheit erforderlich
gute Orientierung erforderlich
kurze Gehstrecken
Betretungsverbote auf einzelnen Streckenteilen zu bestimmten Jahreszeiten beachten

Ähnliche Touren

Raus aus der Stadt: an der Würm nach Starnberg

Raus aus der Stadt: Isaraufwärts nach Bad Tölz

Isar-Trails durch die Pupplinger Au

Trail Running Mangfalltal – Strecke am Fluss mit Parcours-Charakter

Trail Running Riegsee & Aidlinger Höhe – im Angesicht der Zugspitz-Region

Trail Running Tutzing – prominentes Ufer und Voralpen-Feeling am Starnberger See

Equipment-Empfehlungen

Trailschuhe: https://www.lauf-bar.de/laufschuhe/trail-running-schuhe/

Rucksäcke: https://www.lauf-bar.de/zubehoer/laufrucksack/

Laufbekleidung: https://www.lauf-bar.de/laufbekleidung/

4 Kommentare
Teilen:

  1. Jörg says:

    Was man unbedingt beachten sollte, je nach Wetter und Jahreszeit können die Wege voller Pfützen, hohe nasse Gräser und rutschige Wege sein, gerade auf dem Rückweg im Dickicht entlang der Loisach.
    Wenn die Möglichkeit besteht, sollte Wechselkleidung und Handtuch dabei haben.

    Danke für die mühevolle Arbeit dieses Artikels!

    1. Lieber Jörg,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Hinweise.

      Bei unseren Recherchen im Frühjahr und Frühsommer konnten wir noch kein Dickicht entlang der Loisach ausmachen. Insbesondere nicht auf dem Radweg nach Benediktbeuern und Kochel, der ist breit und sicher genug. Kann sein, dass das nicht für die andere Uferseite gilt. Diesen Weg sind wir deshalb nicht gelaufen, weil bei unserem Besuch Betretungsverbot gegolten hat. Aber gut zu wissen!

      Ersatz-Shirt und ein kleines Handtuch sind immer gut auf dem Weg und passen in jeden anständigen Laufrucksack. Den hat Volker im Laden auf Lager.

      Viele Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.